Zeit für die Familie

Müsste man einen Zeitraum benennen, in dem in den Familien am häufigsten gespielt wird, so würde die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr ganz weit oben stehen. Ganz langsam kehrt Ruhe ein. In Firmen und Geschäften erledigt man die letzten Arbeiten und freut sich auf ein neues Jahr, das mit frischem Schwung wieder in Angriff genommen werden kann.

Es ist aber auch eine Zeit, in der die Familie im Zentrum steht. Weihnachten und Neujahr verbringt man gern mit seinen Liebsten, zelebriert den Zusammenhalt und geniesst es, ohne grosse Verpflichtungen durch den Tag zu gehen. In solchen Phasen bleibt genügend Zeit für ein Spiel. Jassen in gemütlichen Runden, ein Kartenspiel vom Enkel bis zur Grossmutter oder ganz einfach ein Puzzle.

Nicht immer einfach ist die Auswahl eines passenden Spiels. Für Oma ist ein «Ligretto» zu schnell, für den Enkel ein Jass noch zu früh. Auf der Suche nach einem geeigneten Spiel wählt man daher oft einen Klassiker. «Eile mit Weile» benötigt keine grossen Regelerklärungen und mit dem Zahlenraum bis 6 kommen auch jüngere Kinder klar. Für ein «Leiterlispiel» braucht man keinen Doktortitel, das Glück begünstigt alle einmal. Und das Memo mit Schweizer Motiven sorgt gleich für neue Ferienziele im nächsten Sommer.

Die Zeit bis zum neuen Jahr verbringt man gerne generationenübergreifend. Da kann man sich nach Lust und Laune austauschen, ein gutes Essen geniessen und mit unterhaltsamen Spielen das Jahr abschliessen. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt für die Spieleklassiker, die alle kennen oder im Nu erlernt sind. carta.media wünscht allen einen schönen Jahresabschluss!

Spielende Familie an Weihnachten

Kontakt